Beratung-Sofort Kontakt
089-122 8402 - 0

Kontakt

Dr. med. Falk Dagtekin
Facharzt für plastische & ästhetische Chirurgie

mehr

Nachrichten

Botox und Hyaluron: Was ist der Unterschied? Was können sie? Dr. Dagtekin im neuen Expertengespräch
27-06-17

Liebe Patientinnen und Patienten,

mehr

Crisalix – die weltweit erste Technologie für 3D Simulationen zur Veranschaulichung vor plastisch-ästhetischen Eingriffen
16-01-17

mehr

Trends

Die Radiofrequenz Therapie glättet Falten und strafft die Haut
Dr. F. Z. Dagtekin

Wir sind stolz Ihnen mitteilen zu dürfen, dass die ISARTAL KLINIK i

mehr

Po-Kultur-Phänomen
Dr. F. Z. Dagtekin

Très Click beim Beauty-Doc: Brauchen wir einen Brazilian Butt Lift?

mehr

Bauchdeckenstraffung nach Gewichtsabnahme - Bauchstraffung nach Schwangerschaft

Kosten, Preise, Risiken, Erfahrungen, Kostenübernahme durch Krankenkasse

Bauchdeckenstraffung und Bauchstraffung München, Kosten, Preise, Risiken, Erfahrungen

 

Der Eingriff
Als erstes wird die zu entfernende Haut genau angezeichnet. Die Schnittlinie wird so gelegt, dass beim Tragen eines Bikinis keine Narben zu sehen sind.
Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie entfernt nun erschlaffte Haut mit Fettgewebe aus der gesamten vorderen Bauchregion (i.d.R. unterhalb des Nabels) und strafft bei Bedarf noch die Muskulatur der behandelten Region in unserer Technik, die wir in 15 Jahren entwickelt haben (inneres Korsett).
So wird die Bauchdecke gestärkt und die Taille verschmälert. Gleichzeitig können, wenn notwendig, Blinddarm- und Kaiserschnittnarben korrigiert werden. In den meisten Fällen können während einer Bauchdeckenstraffung auch Schwangerschaftsstreifen reduziert oder sogar beseitigt werden, da das überschüssige Hautgewebe unterhalb des Bauchnabels gestrafft wird.
Gleichzeitig wird auch der Bauchnabel in eine neue Position gerückt und die Wunde in mehreren Schichten verschlossen.
Damit die Operation den Patienten möglichst wenig belastet, wird die Bauchdeckenstraffung unter der ständigen Aufsicht eines Facharztes für Anästhesie in Vollnarkose durchgeführt. Es schließt sich ein stationärer Aufenthalt von etwa 2-3 Tagen an.

Nach dem Eingriff
Zwei Schichten Pflaster bedecken die Nähte, die sich zum Großteil selber auflösen.
Eine Schaumstoffauflage sowie ein elastischer Bauchgurt sorgen für die notwendige Stabilität, vermeiden Schwellungen und erleichtern gleichzeitig ein Anmodellieren der Haut.
Sie selbst liegen mit leicht erhöhtem Oberkörper und bei 120° gebeugter Hüfte in Ihrem elektrisch verstellbaren Bett.
Geschultes Pflegepersonal kümmert sich tags und nachts um Sie, der behandelnde Facharzt arbeitet nur 3 Räume weiter.
Wenn bei Ihnen ein „inneres Korsett“ sinnvoll war, bekommen Sie zusätzlich einen Atemtrainer und spezielle Medikamente von uns.
Dieses unterscheidet uns von Kliniken, die nur eine „normale“ Bauchstraffung anbieten.
Ein Kompressionsmieder sollte nach dem Eingriff über ca. 6 Wochen getragen, Sport und schweres Heben ebenfalls sechs Wochen nach der OP vermieden werden.
Eine optionale Narbenbehandlung schließt sich an.

Die Kosten
Die Kosten für die komplette Behandlung variieren je nach Befund und der anzuwendenden Technik: Mini-Abdominoplastik ohne Nabelversetzung oder komplette Fasziendoppelung mit Abdominoplastik und Nabelneuformung zwischen 3.000,- Euro und 8.000,- Euro. In der Gesamtleistung enthalten sind alle
Nebenkosten (Vor- und Nachsorge, Aufenthalt, Narkose, jährliche Nachkontrolle, Fotodokumentation, maßgefertigte Kompressionskleidung).
Es braucht viel Erfahrung und Liebe zum Detail, um den Unterschied machen zu können.
Die richtige Wahl des Arztes spielt dabei im Vorfeld der OP eine große Rolle. Der Arzt sollte eine Spezialisierung auf den Bereich der Bauchchirurgie haben.
Qualifikationen, Erfahrungen und Mitgliedschaften in Fachverbänden sind wichtige Indikatoren für die sorgfältige Auswahl des durchführenden Arztes.

Fragen zum Thema Bauchdeckenstraffung nach Schwangerschaft oder Gewichtsabnahme

Was ist vor der Operation zu beachten?
Vor einer operativen Haut- und Fettentfernung sollten Sie Ihrem „Wohlfühlgewicht“ möglichst nahe ein.
Je näher Sie Ihrem Idealgewicht sind, umso schöner ist das Operationsergebnis. Ihre Haut können Sie vor der Operation durch besondere Pflege (2x täglich mit spezieller Creme) vorbereiten und schützen sowie die Durchblutung durch kaltes Abduschen anregen. Bei Hautentzündungen muss eine Vorbehandlung erfolgen, die Sie problemlos selbst durchführen können. Außerdem sollten Sie für die Dauer von 14 Tagen vor der Operation keine Schmerzmittel wie z.B. Aspirin oder Vitaminprodukte einnehmen, da diese die Blutgerinnung verzögern. Auch auf Alkohol, Schlafmittel und Nikotin sollten Sie weitgehend verzichten.

Wie verläuft die Operation?
Bevor der Anästhesist die Narkose einleitet, werden die Bereiche, die entfernt werden sollen, markiert und die Schnittführung angezeichnet. Die Haut wird zur OP-Vorbereitung mehrfach desinfiziert. Durch gefäßaktive Lösungen kann die Blutung während der Operation stark vermindert werden. Überschüssige Haut und darunter liegendes Fettgewebe werden entfernt, häufig auch die gesamte Haut zwischen Nabel und Schamhügel.
Die gerade Bauchmuskulatur wird in der Mittellinie gestrafft, um eine optimale Kontur zu erlangen, d. h. schlankere Taille und festerer Bauch (inneres Korsett! - macht kaum ein Arzt so wie wir). Dann muss auch der Nabel in die gestraffte Haut neu eingenäht werden.
Mit dem Vernähen der Wundränder wird die verbliebene Haut glatt befestigt. Damit sich keine Wundsekrete stauen, werden für ein bis zwei Tage Vakuumschläuche (Redondrainagen) gelegt. Noch in Narkose bekommen Sie einen Bauchgurt, der die Heilung fördert und die Narbenbildung positiv beeinflusst.

Was kann mit einer Bauchdeckenstraffung erreicht werden?
Durch eine Bauchdeckenplastik können die auseinander gewichenen Bauchmuskeln gestrafft sowie Fettgewebe und überhängende Haut entfernt werden. Nicht nur der Bauch wird dadurch dünner und fester, sondern auch die Taille wird deutlich schlanker.
Der Grad der Verbesserung hängt vom Ausmaß der Operation, der Hautelastizität, der körperlichen Gesamtverfassung und dem Heilungsprozess selbst ab. Die meisten Patienten sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden und geben an, nach der Behandlung ein viel besseres Körpergefühl zu haben.

Wie wird eine Bauchdeckenstraffung durchgeführt?
Zunächst wird das überschüssige, erschlaffte Haut- und Fettgewebe angezeichnet.
In den meisten Fällen wird die komplette Operation in Allgemeinnarkose durchgeführt. Dabei wird ein Hautschnitt am Unterbauch knapp oberhalb der Schamgrenze gemacht, der seitlich entlang der sog. Bikini-Linie nach oben ausläuft (je nach Wunsch!). Eine weitere Inzision wird um den Bauchnabel herum gemacht, um den Nabel zu lösen. Die gesamte Bauchdeckenhaut kann dann von den darunter liegenden Schichten abgehoben und nach unten gestrafft werden. Wir bringen auch die auseinander gewichenen Bauchmuskeln in der Mitte wieder zusammen. Durch diese Bauchmuskelstraffung wird die Bauchdecke gestärkt und die Taille sichtlich verschmälert. Überschüssige Haut wird unten entfernt und eine neue Öffnung für den Bauchnabel gebildet. Nach Einlage von Drainagen wird die Haut mit Nähten in mehreren Schichten verschlossen.
Wenn Sie nur Probleme unterhalb des Bauchnabels haben, könnte bei Ihnen eine kleinere Operation, eine sogenannte Mini-Abdominoplastik, ausreichen. Diese Operation kann unter bestimmten Voraussetzungen ambulant in örtlicher Betäubung mit leichter Sedation (sog. Dämmerschlaf) durchgeführt werden.
Bei beiden Möglichkeiten kann Ihre Körperkontur durch eine vorgeschaltete oder gleichzeitig durchgeführte Fettabsaugung angrenzender Bereiche (zumeist an den Hüften) verbessert werden.
Bevor Sie sich zu einer derartigen Operation entschließen, sollten Sie sich ausführlich mit Ihrem Plastischen Chirurgen beraten, welche Ergebnisse unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vorstellungen und Ihrer körperlichen Voraussetzungen realistisch sind.

Wie lange dauert die OP, der stationäre Aufenthalt und welche Narkose wird angewendet?
Die Operationszeit für eine komplette Bauchdeckenstraffung beträgt ca. 2-3 Stunden. Eine Mini-Straffung ohne Nabelversetzung dauert nur ca. 1-2 Stunden.
In der Regel sind eine Vollnarkose und ein stationärer Aufenthalt erforderlich.
Bauchdeckenstraffungen werden unter ständiger Aufsicht eines Facharztes für Anästhesie durchgeführt. Es schließt sich ein stationärer Aufenthalt von etwa 2-3 Tagen an. Nur kleinere Hautstraffungen können auch in örtlicher Betäubung mit Dämmerschlaf und ambulant vorgenommen werden.

Welche Risiken sind zu beachten?
Leiden Sie unter Gefäßerkrankungen, Venenstauung oder Blutgerinnseln (Thrombosen, Embolien) müssen besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Allergien gegen Medikamente, Pflaster oder Salben sollten Sie in jedem Fall mitteilen. Ebenso andere Erkrankungen und regelmäßigen Medikamentengebrauch. Vor der Operation werden Ihr Blutbild und die Blutgerinnung, vor Narkosen auch das Herz (EKG) und die Lunge (Röntgen), untersucht. Vermeiden Sie bitte zwei Wochen vor der Behandlung Acetylsalicylsäure und acetylsalicylsäurehaltige Medikamente (ASS, Herz Ass, Thomapyrin etc.) sowie nicht-steroidale Entzündungshemmer (e.g. Ibuprofen, Diclofenac und Indometacin).

Was ist direkt nach der OP zu beachten?
Im Bett sollten Sie darauf achten, dass Sie konsequent in der Hüfte gebeugt liegen, um Spannung von der Bauchdecke zu nehmen. Sie erhalten noch am Ende der Operation eine elastische Bauchbinde, um die gestraffte Bauchdecke zu unterstützen sowie Thrombosestrümpfe. Ebenfalls regelmäßig einmal täglich eine Spritze zur Prophylaxe gegen Thrombosen und Lungenembolie. Auch sollten Sie das in der ersten Woche zu Hause fortsetzen. Ein spezielles Atemtraining sorgt dafür, dass sich die Lungen immer gut ausdehnen können.
In den ersten Tagen sollten Sie sich vorsichtig bewegen und übermäßige ruckartige Bewegungen vermeiden. Die Wunddrainagen werden in der Regel nach 2-3 Tagen entfernt.

Wie viel Schmerzen werde ich haben?
In den ersten Tagen fühlt sich Ihr Bauch ungewohnt straff an und Sie werden wahrscheinlich ein Druckgefühl verspüren, das jedoch gut mit Medikamenten in den Griff zu bekommen ist. Sie werden merken, wie sich Ihre Bauchwand dehnt, wenn Sie aufstehen und gehen. Deshalb müssen Sie darauf achten, in den ersten Tagen nur leicht gebeugt zu gehen und im Bett mit gebeugter Hüfte zu liegen. Frauen, die Kinder bekommen haben, empfinden die Beschwerden als weniger störend.

Ist eine Nachbehandlung erforderlich?
Die Nachbehandlung ist wichtig. Diese verkürzt die Heilungszeit, vermindert den Schmerz und die Schwellneigung. Wir bieten Ihnen optional eine spezielle kosmetische Nachbehandlung der Haut und der Narben an.
Nach Entfernung der Fäden wird ein spezielles Narbengel aufgetragen, das die Haut glatt und geschmeidig macht. Unterstützend wirken viel leichte Bewegung, geregelte Flüssigkeitszufuhr, allgemeine Hautpflege (z.B. mit Panthenol-Salben) und der sanfte Druck der maßgefertigten Kompressionskleidung. Diese sollten Sie 5-6 Wochen lang tragen. Mit kalten Duschen können Sie die Durchblutung der Haut anregen und die Heilung unterstützen. Resorbierbare Hautnähte lösen sich selbst auf, andere Fäden werden nach 2-3 Wochen entfernt.
Über alle Maßnahmen zu Ihrer individuellen Nachbehandlung werden Sie vor der Klinikentlassung genau informiert.

Wann kann ich wieder arbeiten?
Es kann mehrere Wochen dauern, bis Sie sich wieder ganz belastbar fühlen.
Wenn Sie allgemein eine gute Kondition haben, werden Sie sich jedoch schneller erholen. Die Rückkehr an Ihren Arbeitsplatz hängt von den Anforderungen dort ab. Die Spanne liegt zwischen 2 und 3 Wochen. Eine Schonung und vorsorgliche Umverteilung der zu erwartenden Aufgaben zu Hause (Einkaufen, Kinder-/Hundebetreuung, etc.) ist aber gerade in der ersten Woche sehr sinnvoll.

Gibt es Alternativen zu einer Bauchdeckenstraffung?
Leider nein.
Intensives körperliches Ausdauertraining allein kann die Fettschicht des Bauches verringern und die Bauchmuskeln stärken. Die überdehnte Haut (Schwangerschaftsstreifen) kann sich zumeist ohne operative Behandlung nicht ausreichend von allein zusammenziehen. Auch eine Fettabsaugung, die bei oberflächlicher Anwendung nachweislich eine gewisse Hautkontraktion bewirken kann, wird zumeist kein mit der Bauchdeckenstraffung vergleichbares Ergebnis zeigen, da nach wie vor ein zu großer Hautüberschuss besteht und auch die geweitete Bauchmuskulatur unbehandelt bleibt.

Bin ich ein geeigneter Patient?
Ideale Voraussetzungen für eine Bauchdeckenstraffung bestehen, wenn Sie:
- 18 Jahre oder älter sind
- allgemein in recht guter körperlicher Verfassung sind
- nicht schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen
- nicht stark übergewichtig sind
- nicht planen stark abzunehmen
- Ihr Aussehen verbessern wollen
- realistische Erwartungen an das Ergebnis haben

Wie viel kostet eine Bauchdeckenstraffung?
Je nach Befund, den verwendeten Materialien und Medikamenten, der Zeit des Aufenthaltes und der anzuwendenden Technik (Mini-Abdominoplastik ohne Nabelversetzung oder komplette Fasziendoppelung mit Abdominoplastik und Nabelneuformung in schwierigen Fällen) zwischen 3.000,- und 8.000,- €.

Was passiert bei einem persönlichen Beratungsgespräch?
Während der persönlichen Beratung haben Sie die Gelegenheit, mit uns über Ihre persönlichen Wünsche und Erwartungen zu sprechen. Wir werden Ihnen die unterschiedlichen Möglichkeiten, das Verfahren selbst, die jeweiligen Risiken und Grenzen sowie die notwendige Narkoseform erklären.
Eine äußere Inspektion ist notwendig, damit wir uns ein Bild über die Verteilung der Fettdepots an Ihrem Bauch sowie den Grad der Hautelastizität machen können.
Stellen Sie bitte alle Fragen, die Sie zu dieser Operation haben. Anhand der Informationen aus dem Beratungsgespräch können Sie sich dann weitere Gedanken machen und eine Entscheidung treffen.

Was kostet eine Beratung und wann kann ich mich beraten lassen?
Die auf ästhetische Operationen spezialisierten Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie der Isartal-Klinik beraten Sie von Montag bis Freitag.
Die Beratungsgebühr ist gesetzlich vorgeschrieben und beträgt bei uns 60,- €.
In einigen Fällen übernehmen die privaten Krankenkassen einen Teil der Kosten.
Ein erstes Beratungsgespräch dauert ca. 1 Stunde. Bitte nehmen Sie sich so viel Zeit - wir tun es auch!

Was ist, wenn ich nicht aus München komme?
Mit Patienten, die von sehr weit anreisen, können - nach dem ersten persönlichen Beratungsgespräch, das in unserer Klinik statt finden muss - bei weiterem Bedarf Telefongespräche geführt werden. Bleibt ein OP-Wunsch bestehen, können die OP-Aufklärung und andere Papiere per Post zugeschickt werden. Diese müssen vor dem eigentlichen Termin zurück gesandt sein. Manche Patienten schicken uns auch ein Foto, aber natürlich kann ein Operationsgrund endgültig erst nach persönlicher Befunderhebung festgestellt werden.

Wichtig:
Die Informationen, die Sie hier von uns erhalten, sind nur als eine Verständnishilfe für den interessierten, aufgeklärten Patienten zu verstehen. Sie ersetzen nie ein persönliches Gespräch mit einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und eine patientenbezogene Untersuchung. Ebenso wenig ist der Inhalt als eine Garantie für das Ergebnis einer Behandlung zu verstehen. Bevor Sie sich zu einer derartigen Operation entschließen, sollten Sie sich ausführlich mit Ihrem Plastischen Chirurgen beraten, welche Ergebnisse unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vorstellungen und körperlichen Voraussetzungen realistisch erzielt werden können. Über spezielle und individuelle Risiken, Einschränkungen und Möglichkeiten wird Sie der Operateur gezielt aufklären.

Unsere Ärzte sind Fachärzte für Plastische & Ästhetische Chirurgie.
Sie sind Vollmitglieder in der „Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven & Ästhetischen Chirurgen“, vormals „Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen“.
Dr. Dagtekin wurde sogar in die „ who is who of professionals“ aufgenommen.

Gerne beraten wir Sie persönlich zum Thema Bauchdeckenstraffung.

Beratung zu Bauchdeckenstraffung und Bauchstraffung

Wir laden Sie herzlich ein, sich in unseren Praxisräumen in München ausführlich zum Thema Bauchdeckenstraffung und Bauchstraffung beraten und sich im persönlichen Termin die Behandlungsmethoden im Bereich Bauchdeckenstraffung und Bauchstraffung genau erklären zu lassen.

Jameda 5 27
Bauchdeckenstraffung nach Gewichtsabnahme - Bauchstraffung nach Schwangerschaft Kosten, Preise, Risiken, Erfahrungen, Kostenübernahme durch Krankenkasse

 

Der Eingriff
Als erstes wird die zu entfernende Haut genau angezeichnet. Die Schnittlinie wird so gelegt, dass beim Tragen eines Bikinis keine Narben zu sehen sind.
Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie entfernt nun erschlaffte Haut mit Fettgewebe aus der gesamten vorderen Bauchregion (i.d.R. unterhalb des Nabels) und strafft bei Bedarf noch die Muskulatur der behandelten Region in unserer Technik, die wir in 15 Jahren entwickelt haben (inneres Korsett).
So wird die Bauchdecke gestärkt und die Taille verschmälert. Gleichzeitig können, wenn notwendig, Blinddarm- und Kaiserschnittnarben korrigiert werden. In den meisten Fällen können während einer Bauchdeckenstraffung auch Schwangerschaftsstreifen reduziert oder sogar beseitigt werden, da das überschüssige Hautgewebe unterhalb des Bauchnabels gestrafft wird.
Gleichzeitig wird auch der Bauchnabel in eine neue Position gerückt und die Wunde in mehreren Schichten verschlossen.
Damit die Operation den Patienten möglichst wenig belastet, wird die Bauchdeckenstraffung unter der ständigen Aufsicht eines Facharztes für Anästhesie in Vollnarkose durchgeführt. Es schließt sich ein stationärer Aufenthalt von etwa 2-3 Tagen an.

Nach dem Eingriff
Zwei Schichten Pflaster bedecken die Nähte, die sich zum Großteil selber auflösen.
Eine Schaumstoffauflage sowie ein elastischer Bauchgurt sorgen für die notwendige Stabilität, vermeiden Schwellungen und erleichtern gleichzeitig ein Anmodellieren der Haut.
Sie selbst liegen mit leicht erhöhtem Oberkörper und bei 120° gebeugter Hüfte in Ihrem elektrisch verstellbaren Bett.
Geschultes Pflegepersonal kümmert sich tags und nachts um Sie, der behandelnde Facharzt arbeitet nur 3 Räume weiter.
Wenn bei Ihnen ein „inneres Korsett“ sinnvoll war, bekommen Sie zusätzlich einen Atemtrainer und spezielle Medikamente von uns.
Dieses unterscheidet uns von Kliniken, die nur eine „normale“ Bauchstraffung anbieten.
Ein Kompressionsmieder sollte nach dem Eingriff über ca. 6 Wochen getragen, Sport und schweres Heben ebenfalls sechs Wochen nach der OP vermieden werden.
Eine optionale Narbenbehandlung schließt sich an.

Die Kosten
Die Kosten für die komplette Behandlung variieren je nach Befund und der anzuwendenden Technik: Mini-Abdominoplastik ohne Nabelversetzung oder komplette Fasziendoppelung mit Abdominoplastik und Nabelneuformung zwischen 3.000,- Euro und 8.000,- Euro. In der Gesamtleistung enthalten sind alle
Nebenkosten (Vor- und Nachsorge, Aufenthalt, Narkose, jährliche Nachkontrolle, Fotodokumentation, maßgefertigte Kompressionskleidung).
Es braucht viel Erfahrung und Liebe zum Detail, um den Unterschied machen zu können.
Die richtige Wahl des Arztes spielt dabei im Vorfeld der OP eine große Rolle. Der Arzt sollte eine Spezialisierung auf den Bereich der Bauchchirurgie haben.
Qualifikationen, Erfahrungen und Mitgliedschaften in Fachverbänden sind wichtige Indikatoren für die sorgfältige Auswahl des durchführenden Arztes.

Fragen zum Thema Bauchdeckenstraffung nach Schwangerschaft oder Gewichtsabnahme

Was ist vor der Operation zu beachten?
Vor einer operativen Haut- und Fettentfernung sollten Sie Ihrem „Wohlfühlgewicht“ möglichst nahe ein.
Je näher Sie Ihrem Idealgewicht sind, umso schöner ist das Operationsergebnis. Ihre Haut können Sie vor der Operation durch besondere Pflege (2x täglich mit spezieller Creme) vorbereiten und schützen sowie die Durchblutung durch kaltes Abduschen anregen. Bei Hautentzündungen muss eine Vorbehandlung erfolgen, die Sie problemlos selbst durchführen können. Außerdem sollten Sie für die Dauer von 14 Tagen vor der Operation keine Schmerzmittel wie z.B. Aspirin oder Vitaminprodukte einnehmen, da diese die Blutgerinnung verzögern. Auch auf Alkohol, Schlafmittel und Nikotin sollten Sie weitgehend verzichten.

Wie verläuft die Operation?
Bevor der Anästhesist die Narkose einleitet, werden die Bereiche, die entfernt werden sollen, markiert und die Schnittführung angezeichnet. Die Haut wird zur OP-Vorbereitung mehrfach desinfiziert. Durch gefäßaktive Lösungen kann die Blutung während der Operation stark vermindert werden. Überschüssige Haut und darunter liegendes Fettgewebe werden entfernt, häufig auch die gesamte Haut zwischen Nabel und Schamhügel.
Die gerade Bauchmuskulatur wird in der Mittellinie gestrafft, um eine optimale Kontur zu erlangen, d. h. schlankere Taille und festerer Bauch (inneres Korsett! - macht kaum ein Arzt so wie wir). Dann muss auch der Nabel in die gestraffte Haut neu eingenäht werden.
Mit dem Vernähen der Wundränder wird die verbliebene Haut glatt befestigt. Damit sich keine Wundsekrete stauen, werden für ein bis zwei Tage Vakuumschläuche (Redondrainagen) gelegt. Noch in Narkose bekommen Sie einen Bauchgurt, der die Heilung fördert und die Narbenbildung positiv beeinflusst.

Was kann mit einer Bauchdeckenstraffung erreicht werden?
Durch eine Bauchdeckenplastik können die auseinander gewichenen Bauchmuskeln gestrafft sowie Fettgewebe und überhängende Haut entfernt werden. Nicht nur der Bauch wird dadurch dünner und fester, sondern auch die Taille wird deutlich schlanker.
Der Grad der Verbesserung hängt vom Ausmaß der Operation, der Hautelastizität, der körperlichen Gesamtverfassung und dem Heilungsprozess selbst ab. Die meisten Patienten sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden und geben an, nach der Behandlung ein viel besseres Körpergefühl zu haben.

Wie wird eine Bauchdeckenstraffung durchgeführt?
Zunächst wird das überschüssige, erschlaffte Haut- und Fettgewebe angezeichnet.
In den meisten Fällen wird die komplette Operation in Allgemeinnarkose durchgeführt. Dabei wird ein Hautschnitt am Unterbauch knapp oberhalb der Schamgrenze gemacht, der seitlich entlang der sog. Bikini-Linie nach oben ausläuft (je nach Wunsch!). Eine weitere Inzision wird um den Bauchnabel herum gemacht, um den Nabel zu lösen. Die gesamte Bauchdeckenhaut kann dann von den darunter liegenden Schichten abgehoben und nach unten gestrafft werden. Wir bringen auch die auseinander gewichenen Bauchmuskeln in der Mitte wieder zusammen. Durch diese Bauchmuskelstraffung wird die Bauchdecke gestärkt und die Taille sichtlich verschmälert. Überschüssige Haut wird unten entfernt und eine neue Öffnung für den Bauchnabel gebildet. Nach Einlage von Drainagen wird die Haut mit Nähten in mehreren Schichten verschlossen.
Wenn Sie nur Probleme unterhalb des Bauchnabels haben, könnte bei Ihnen eine kleinere Operation, eine sogenannte Mini-Abdominoplastik, ausreichen. Diese Operation kann unter bestimmten Voraussetzungen ambulant in örtlicher Betäubung mit leichter Sedation (sog. Dämmerschlaf) durchgeführt werden.
Bei beiden Möglichkeiten kann Ihre Körperkontur durch eine vorgeschaltete oder gleichzeitig durchgeführte Fettabsaugung angrenzender Bereiche (zumeist an den Hüften) verbessert werden.
Bevor Sie sich zu einer derartigen Operation entschließen, sollten Sie sich ausführlich mit Ihrem Plastischen Chirurgen beraten, welche Ergebnisse unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vorstellungen und Ihrer körperlichen Voraussetzungen realistisch sind.

Wie lange dauert die OP, der stationäre Aufenthalt und welche Narkose wird angewendet?
Die Operationszeit für eine komplette Bauchdeckenstraffung beträgt ca. 2-3 Stunden. Eine Mini-Straffung ohne Nabelversetzung dauert nur ca. 1-2 Stunden.
In der Regel sind eine Vollnarkose und ein stationärer Aufenthalt erforderlich.
Bauchdeckenstraffungen werden unter ständiger Aufsicht eines Facharztes für Anästhesie durchgeführt. Es schließt sich ein stationärer Aufenthalt von etwa 2-3 Tagen an. Nur kleinere Hautstraffungen können auch in örtlicher Betäubung mit Dämmerschlaf und ambulant vorgenommen werden.

Welche Risiken sind zu beachten?
Leiden Sie unter Gefäßerkrankungen, Venenstauung oder Blutgerinnseln (Thrombosen, Embolien) müssen besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Allergien gegen Medikamente, Pflaster oder Salben sollten Sie in jedem Fall mitteilen. Ebenso andere Erkrankungen und regelmäßigen Medikamentengebrauch. Vor der Operation werden Ihr Blutbild und die Blutgerinnung, vor Narkosen auch das Herz (EKG) und die Lunge (Röntgen), untersucht. Vermeiden Sie bitte zwei Wochen vor der Behandlung Acetylsalicylsäure und acetylsalicylsäurehaltige Medikamente (ASS, Herz Ass, Thomapyrin etc.) sowie nicht-steroidale Entzündungshemmer (e.g. Ibuprofen, Diclofenac und Indometacin).

Was ist direkt nach der OP zu beachten?
Im Bett sollten Sie darauf achten, dass Sie konsequent in der Hüfte gebeugt liegen, um Spannung von der Bauchdecke zu nehmen. Sie erhalten noch am Ende der Operation eine elastische Bauchbinde, um die gestraffte Bauchdecke zu unterstützen sowie Thrombosestrümpfe. Ebenfalls regelmäßig einmal täglich eine Spritze zur Prophylaxe gegen Thrombosen und Lungenembolie. Auch sollten Sie das in der ersten Woche zu Hause fortsetzen. Ein spezielles Atemtraining sorgt dafür, dass sich die Lungen immer gut ausdehnen können.
In den ersten Tagen sollten Sie sich vorsichtig bewegen und übermäßige ruckartige Bewegungen vermeiden. Die Wunddrainagen werden in der Regel nach 2-3 Tagen entfernt.

Wie viel Schmerzen werde ich haben?
In den ersten Tagen fühlt sich Ihr Bauch ungewohnt straff an und Sie werden wahrscheinlich ein Druckgefühl verspüren, das jedoch gut mit Medikamenten in den Griff zu bekommen ist. Sie werden merken, wie sich Ihre Bauchwand dehnt, wenn Sie aufstehen und gehen. Deshalb müssen Sie darauf achten, in den ersten Tagen nur leicht gebeugt zu gehen und im Bett mit gebeugter Hüfte zu liegen. Frauen, die Kinder bekommen haben, empfinden die Beschwerden als weniger störend.

Ist eine Nachbehandlung erforderlich?
Die Nachbehandlung ist wichtig. Diese verkürzt die Heilungszeit, vermindert den Schmerz und die Schwellneigung. Wir bieten Ihnen optional eine spezielle kosmetische Nachbehandlung der Haut und der Narben an.
Nach Entfernung der Fäden wird ein spezielles Narbengel aufgetragen, das die Haut glatt und geschmeidig macht. Unterstützend wirken viel leichte Bewegung, geregelte Flüssigkeitszufuhr, allgemeine Hautpflege (z.B. mit Panthenol-Salben) und der sanfte Druck der maßgefertigten Kompressionskleidung. Diese sollten Sie 5-6 Wochen lang tragen. Mit kalten Duschen können Sie die Durchblutung der Haut anregen und die Heilung unterstützen. Resorbierbare Hautnähte lösen sich selbst auf, andere Fäden werden nach 2-3 Wochen entfernt.
Über alle Maßnahmen zu Ihrer individuellen Nachbehandlung werden Sie vor der Klinikentlassung genau informiert.

Wann kann ich wieder arbeiten?
Es kann mehrere Wochen dauern, bis Sie sich wieder ganz belastbar fühlen.
Wenn Sie allgemein eine gute Kondition haben, werden Sie sich jedoch schneller erholen. Die Rückkehr an Ihren Arbeitsplatz hängt von den Anforderungen dort ab. Die Spanne liegt zwischen 2 und 3 Wochen. Eine Schonung und vorsorgliche Umverteilung der zu erwartenden Aufgaben zu Hause (Einkaufen, Kinder-/Hundebetreuung, etc.) ist aber gerade in der ersten Woche sehr sinnvoll.

Gibt es Alternativen zu einer Bauchdeckenstraffung?
Leider nein.
Intensives körperliches Ausdauertraining allein kann die Fettschicht des Bauches verringern und die Bauchmuskeln stärken. Die überdehnte Haut (Schwangerschaftsstreifen) kann sich zumeist ohne operative Behandlung nicht ausreichend von allein zusammenziehen. Auch eine Fettabsaugung, die bei oberflächlicher Anwendung nachweislich eine gewisse Hautkontraktion bewirken kann, wird zumeist kein mit der Bauchdeckenstraffung vergleichbares Ergebnis zeigen, da nach wie vor ein zu großer Hautüberschuss besteht und auch die geweitete Bauchmuskulatur unbehandelt bleibt.

Bin ich ein geeigneter Patient?
Ideale Voraussetzungen für eine Bauchdeckenstraffung bestehen, wenn Sie:
- 18 Jahre oder älter sind
- allgemein in recht guter körperlicher Verfassung sind
- nicht schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen
- nicht stark übergewichtig sind
- nicht planen stark abzunehmen
- Ihr Aussehen verbessern wollen
- realistische Erwartungen an das Ergebnis haben

Wie viel kostet eine Bauchdeckenstraffung?
Je nach Befund, den verwendeten Materialien und Medikamenten, der Zeit des Aufenthaltes und der anzuwendenden Technik (Mini-Abdominoplastik ohne Nabelversetzung oder komplette Fasziendoppelung mit Abdominoplastik und Nabelneuformung in schwierigen Fällen) zwischen 3.000,- und 8.000,- €.

Was passiert bei einem persönlichen Beratungsgespräch?
Während der persönlichen Beratung haben Sie die Gelegenheit, mit uns über Ihre persönlichen Wünsche und Erwartungen zu sprechen. Wir werden Ihnen die unterschiedlichen Möglichkeiten, das Verfahren selbst, die jeweiligen Risiken und Grenzen sowie die notwendige Narkoseform erklären.
Eine äußere Inspektion ist notwendig, damit wir uns ein Bild über die Verteilung der Fettdepots an Ihrem Bauch sowie den Grad der Hautelastizität machen können.
Stellen Sie bitte alle Fragen, die Sie zu dieser Operation haben. Anhand der Informationen aus dem Beratungsgespräch können Sie sich dann weitere Gedanken machen und eine Entscheidung treffen.

Was kostet eine Beratung und wann kann ich mich beraten lassen?
Die auf ästhetische Operationen spezialisierten Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie der Isartal-Klinik beraten Sie von Montag bis Freitag.
Die Beratungsgebühr ist gesetzlich vorgeschrieben und beträgt bei uns 60,- €.
In einigen Fällen übernehmen die privaten Krankenkassen einen Teil der Kosten.
Ein erstes Beratungsgespräch dauert ca. 1 Stunde. Bitte nehmen Sie sich so viel Zeit - wir tun es auch!

Was ist, wenn ich nicht aus München komme?
Mit Patienten, die von sehr weit anreisen, können - nach dem ersten persönlichen Beratungsgespräch, das in unserer Klinik statt finden muss - bei weiterem Bedarf Telefongespräche geführt werden. Bleibt ein OP-Wunsch bestehen, können die OP-Aufklärung und andere Papiere per Post zugeschickt werden. Diese müssen vor dem eigentlichen Termin zurück gesandt sein. Manche Patienten schicken uns auch ein Foto, aber natürlich kann ein Operationsgrund endgültig erst nach persönlicher Befunderhebung festgestellt werden.

Wichtig:
Die Informationen, die Sie hier von uns erhalten, sind nur als eine Verständnishilfe für den interessierten, aufgeklärten Patienten zu verstehen. Sie ersetzen nie ein persönliches Gespräch mit einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und eine patientenbezogene Untersuchung. Ebenso wenig ist der Inhalt als eine Garantie für das Ergebnis einer Behandlung zu verstehen. Bevor Sie sich zu einer derartigen Operation entschließen, sollten Sie sich ausführlich mit Ihrem Plastischen Chirurgen beraten, welche Ergebnisse unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vorstellungen und körperlichen Voraussetzungen realistisch erzielt werden können. Über spezielle und individuelle Risiken, Einschränkungen und Möglichkeiten wird Sie der Operateur gezielt aufklären.

Unsere Ärzte sind Fachärzte für Plastische & Ästhetische Chirurgie.
Sie sind Vollmitglieder in der „Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven & Ästhetischen Chirurgen“, vormals „Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen“.
Dr. Dagtekin wurde sogar in die „ who is who of professionals“ aufgenommen.

Gerne beraten wir Sie persönlich zum Thema Bauchdeckenstraffung.

Beratung zu Bauchdeckenstraffung und Bauchstraffung

Wir laden Sie herzlich ein, sich in unseren Praxisräumen in München ausführlich zum Thema Bauchdeckenstraffung und Bauchstraffung beraten und sich im persönlichen Termin die Behandlungsmethoden im Bereich Bauchdeckenstraffung und Bauchstraffung genau erklären zu lassen.