Beratung-Sofort Kontakt
089-122 8402 - 0

Kontakt

Dr. med. Falk Dagtekin
Facharzt für plastische & ästhetische Chirurgie

mehr

Nachrichten

OP Schwester / medizinische Fachangestellte gesucht
03-01-18

Ihre Aufgaben:

mehr

Botox und Hyaluron: Was ist der Unterschied? Was können sie? Dr. Dagtekin im neuen Expertengespräch
27-06-17

Liebe Patientinnen und Patienten,

mehr

Trends

Die Radiofrequenz Therapie glättet Falten und strafft die Haut
Dr. F. Z. Dagtekin

Wir sind stolz Ihnen mitteilen zu dürfen, dass die ISARTAL KLINIK i

mehr

Po-Kultur-Phänomen
Dr. F. Z. Dagtekin

Très Click beim Beauty-Doc: Brauchen wir einen Brazilian Butt Lift?

mehr

Wissenswertes

Dr. F. Z. Dagtekin

Wissenswertes aus dem Gebiet der Plastischen Chirurgie

Faltenunterspritzen wird immer beliebter. Wie steht es um die Sicherheit des Patienten bei der Faltenbehandlung?

Zu diesem Thema fand im November letzten Jahres eine Konsensuskonferenz der Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen und der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen in Wiesbaden statt.

Die Vielfalt der angewendeten Verfahren zur Faltenbehandlung wird immer größer, nicht zuletzt wegen der wachsenden Zahl der industriell zur Verfügung gestellten Produkte.

Ein kurzer Überblick zu Faltenbehandlung:

Gleichzeitig nimmt aber auch die Zahl von Komplikationen immer mehr zu. Die Gründe hierfür liegen oftmals in der mangelhaften Kenntnis von den Wechselwirkungen der "Fillersubstanzen" mit dem Bioorganismus.

Sicherheit geht vor! Aber welche Substanzen bieten, nach heutigem Wissensstand, die höchste Patientensicherheit? Auf diese Frage gab die Konsensuskonferenz zum Thema "Dermal Filler" einvernehmlich die Empfehlung aus, daß die Anwendung körpereigener Transplantate von Fettgewebe oder Lederhaut sowie die Anwendung von löslichen Biomaterialien wie Collagen oder Hyaluronsäure mit sehr geringen Risiken für den Patienten verbunden ist.

Die Applikation von nichtlöslichen Füllersubstanzen sollte wegen der erheblich höheren Risiken nur von sehr erfahrenen Ärzten mit enger Indikation angewendet werden.

Klinik für plastische Chirurgie - ästhetische Chirurgie München Google+

Wissenswertes aus dem Gebiet der Plastischen Chirurgie

Faltenunterspritzen wird immer beliebter. Wie steht es um die Sicherheit des Patienten bei der Faltenbehandlung?

Zu diesem Thema fand im November letzten Jahres eine Konsensuskonferenz der Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen und der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen in Wiesbaden statt.

Die Vielfalt der angewendeten Verfahren zur Faltenbehandlung wird immer größer, nicht zuletzt wegen der wachsenden Zahl der industriell zur Verfügung gestellten Produkte.

Ein kurzer Überblick zu Faltenbehandlung:

Gleichzeitig nimmt aber auch die Zahl von Komplikationen immer mehr zu. Die Gründe hierfür liegen oftmals in der mangelhaften Kenntnis von den Wechselwirkungen der "Fillersubstanzen" mit dem Bioorganismus.

Sicherheit geht vor! Aber welche Substanzen bieten, nach heutigem Wissensstand, die höchste Patientensicherheit? Auf diese Frage gab die Konsensuskonferenz zum Thema "Dermal Filler" einvernehmlich die Empfehlung aus, daß die Anwendung körpereigener Transplantate von Fettgewebe oder Lederhaut sowie die Anwendung von löslichen Biomaterialien wie Collagen oder Hyaluronsäure mit sehr geringen Risiken für den Patienten verbunden ist.

Die Applikation von nichtlöslichen Füllersubstanzen sollte wegen der erheblich höheren Risiken nur von sehr erfahrenen Ärzten mit enger Indikation angewendet werden.