Beratung-Sofort Kontakt
089-122 8402 - 0

Kontakt

Dr. med. Falk Dagtekin
Facharzt für plastische & ästhetische Chirurgie

mehr

Nachrichten

Botox und Hyaluron: Was ist der Unterschied? Was können sie? Dr. Dagtekin im neuen Expertengespräch
27-06-17

Liebe Patientinnen und Patienten,

mehr

Crisalix – die weltweit erste Technologie für 3D Simulationen zur Veranschaulichung vor plastisch-ästhetischen Eingriffen
16-01-17

mehr

Trends

Die Radiofrequenz Therapie glättet Falten und strafft die Haut
Dr. F. Z. Dagtekin

Wir sind stolz Ihnen mitteilen zu dürfen, dass die ISARTAL KLINIK i

mehr

Po-Kultur-Phänomen
Dr. F. Z. Dagtekin

Très Click beim Beauty-Doc: Brauchen wir einen Brazilian Butt Lift?

mehr

Frauen sprechen offen über ihre Behandlung mit Dermalfillern

Pressemitteilung Isartal KIlinik
Frauen sprechen offen über ihre Behandlung mit Dermalfillern

Wie eine aktuelle Marktforschung (Allergan, globaler Marktfüherer im Bereich Dermalfiller) ergeben hat, zeigt rund ein Viertel der deutschen Frauen zwischen 30 und 60 Jahren Interesse an einer Behandlungs mit Dermalfillern: sie haben schon einmal eine Behandlung machen lassen, erwägen dies oder würden es eventuell in Zukunft in Betracht ziehen. Gleichzeitig haben viele aber Angst, von der Gesellschaft als eitel oder oberflächlich abgestempelt zu werden, wenn sie sich für eine Behandlung mit Fillern entscheiden.

"Das ist immer noch ein Tabuthema. Ein Grund dafür ist, dass wir in Deutschland ein sehr natürliches Schönheitsideal haben. Dabei ist der Alterungsprozess zwar ein natürlicher Prozess aber auch kulturell geprägt und damit Modetrends unterworfen. So sahen die Menschen vor ein, zwei Generationen mit 50 oder 60 Jahren noch ganz anderst aus als heute. Eine medizinisch-ästhetische Behandlung kann dabei helfen, so auszusehen, wie es der eigene inneren Wahrnehmung entspricht", erklärt Dr. Georg Wahl, Facharzt für Dermatologie, Berlin.

"Dies ist auch kulturbedingt. In anderen Ländern ist es manchmal gewollt, einen deutlichen Unterschied nach einer Behandlung zu sehen. In Deutschland haben wir dagegen ein sehr hohes Niveau an natürlich und harmonisch wirkenden Behandlungen errreicht - durch ständige Fortbildungen und qualitativ hochwertige Produkte. Die Mehrzahl der Patienten will, dass die Behandlung nachher nicht ins Auge fällt, sondern einfach frischer und erholter aussehen."

Anders als der allgegenwärtige Begriff Anti-Aging vermuten lässt, haben Frauen heutzutage bereits eine viel positivere Einstellung zum Altern. Nichtsdestotrotz sind sie auf der Suche nach effektiven Beauty-Behandlungen, die ihnen dabei helfen, so zu altern, wie sie es möchten. "Frauen, die sich für Fillerbehandlungen interessieren, ist ihr Aussehen wichtig. Sie sind aber im Vergleich zur restlichen Bevölkerung nicht auffällig auf ihr Aussehen fixiert, sondern haben in der Regel eine gesunde Einstellungzur eigenen Schönheit und zur Verbesserung ihres Erscheinungsbildes. Dabei vergleichen sich deutsche Frauen eher nicht mit Prominenten." Dass Patientinnen mit Bildern von Prominenten in die Praxis kommen und so aussehen möchten, ist eine absolute Ausnahme. Ich erlebe es eigentlich eher so, dass Bilder von sehr deutlich behandelteten Prominenten verunsichern", so Dr. Dagtekin.

 

Besuchen Sie die Kampagne im Internet unter http://www.mein-ausdruck.de/.

Jameda 5 27
Messemitteilung Isartal Klinik Google+

Pressemitteilung Isartal KIlinik
Frauen sprechen offen über ihre Behandlung mit Dermalfillern

Wie eine aktuelle Marktforschung (Allergan, globaler Marktfüherer im Bereich Dermalfiller) ergeben hat, zeigt rund ein Viertel der deutschen Frauen zwischen 30 und 60 Jahren Interesse an einer Behandlungs mit Dermalfillern: sie haben schon einmal eine Behandlung machen lassen, erwägen dies oder würden es eventuell in Zukunft in Betracht ziehen. Gleichzeitig haben viele aber Angst, von der Gesellschaft als eitel oder oberflächlich abgestempelt zu werden, wenn sie sich für eine Behandlung mit Fillern entscheiden.

"Das ist immer noch ein Tabuthema. Ein Grund dafür ist, dass wir in Deutschland ein sehr natürliches Schönheitsideal haben. Dabei ist der Alterungsprozess zwar ein natürlicher Prozess aber auch kulturell geprägt und damit Modetrends unterworfen. So sahen die Menschen vor ein, zwei Generationen mit 50 oder 60 Jahren noch ganz anderst aus als heute. Eine medizinisch-ästhetische Behandlung kann dabei helfen, so auszusehen, wie es der eigene inneren Wahrnehmung entspricht", erklärt Dr. Georg Wahl, Facharzt für Dermatologie, Berlin.

"Dies ist auch kulturbedingt. In anderen Ländern ist es manchmal gewollt, einen deutlichen Unterschied nach einer Behandlung zu sehen. In Deutschland haben wir dagegen ein sehr hohes Niveau an natürlich und harmonisch wirkenden Behandlungen errreicht - durch ständige Fortbildungen und qualitativ hochwertige Produkte. Die Mehrzahl der Patienten will, dass die Behandlung nachher nicht ins Auge fällt, sondern einfach frischer und erholter aussehen."

Anders als der allgegenwärtige Begriff Anti-Aging vermuten lässt, haben Frauen heutzutage bereits eine viel positivere Einstellung zum Altern. Nichtsdestotrotz sind sie auf der Suche nach effektiven Beauty-Behandlungen, die ihnen dabei helfen, so zu altern, wie sie es möchten. "Frauen, die sich für Fillerbehandlungen interessieren, ist ihr Aussehen wichtig. Sie sind aber im Vergleich zur restlichen Bevölkerung nicht auffällig auf ihr Aussehen fixiert, sondern haben in der Regel eine gesunde Einstellungzur eigenen Schönheit und zur Verbesserung ihres Erscheinungsbildes. Dabei vergleichen sich deutsche Frauen eher nicht mit Prominenten." Dass Patientinnen mit Bildern von Prominenten in die Praxis kommen und so aussehen möchten, ist eine absolute Ausnahme. Ich erlebe es eigentlich eher so, dass Bilder von sehr deutlich behandelteten Prominenten verunsichern", so Dr. Dagtekin.

 

Besuchen Sie die Kampagne im Internet unter http://www.mein-ausdruck.de/.